Volocopter, das Startup aus Baden-Württemberg, stellte am 17. April 2017 seine Vision für die Infrastruktur von urbanen Lufttaxis vor. Das Konzept – so die Webseite des Unternehmens – integriert Lufttaxis in existierende Nahverkehrsstrukturen und bietet schon ab der ersten Punkt-zu-Punkt-Verbindung mit Dutzenden Volo-Hubs und Volo-Ports in einer Stad zusätzliche Mobilität für bis zu 10.000 Passagiere pro Tag.

volocopter-flying-visualisation

Mitgründer Alex Zosel erwartet, dass die ersten Volocopter-Lufttaxi-Systeme bereits in zehn Jahren Realität sein werden. Bisher finanzierte sich das Unternehmen aus einer Mischung aus Crowdfunding, Eigenkapital oder kleineren Investitionen. 30 weitere Mitarbeiter sollen das 20-köpfige Team bis Ende des Jahres erweitern. Jetzt haben Investoren wie Daimler 25 Millionen Euro in das Unternehmen aus Bruchsal gesteckt, und in Dubai sollen Passagiere in einigen Jahren in den “Volocoptern” fliegen können. Den Jungfernflug hat der Copter gemeistert – zur Freude seiner deutschen Entwickler.

Während der Intel Keynote zur Consumer Electronics Show (CES) im Park Theater in Las Vegas gab Volocopter bekannt, dass Intel CEO Brian Krzanich der erste Passagier des Volocopters ist. “Das war fantastisch. Das war der beste Flug, den ich je hatte. Eines Tages wird jeder mit so einem fliegen”, sagte Krzanich direkt nach dem Flug.

Erfahren Sie mehr auf der Firmenwebseite oder sehen Sie das Tagesschau-Video.