WAS IST AIM UP?

Wir sind AIM UP, wir machen Corporate Design für Startups. Spezialisieren uns darauf Startups sichtbar, erreichbar und professionell zu machen. Mit dem richtigen Design.

WELCHES PROBLEM LÖST IHR MIT AIM UP?

Ich sehe ein großes Problem darin, dass Startups niemanden haben, keinen Partner an ihrer Seite, der sie an die Hand nimmt und ihnen in Fragen von Design hilft. Sie sind dort total alleingelassen. Es gibt große Unternehmen, die mit großen Agenturen zusammenarbeiten und dort für großen Etat eine menge schöner Designs bekommen. Startups sind damit total alleingelassen und haben Anlaufstellen wie Wettbewerbsplattformen auf denen sie selber auswählen können, was das beste Design ist.

Ich glaube, dass sie oft gar nicht genau wissen, was ist das beste Design. Sie haben kein richtiges Gefühl dafür, was die Kommunikationsstrategie ist, wie sie das ganze Ding anfangen sollen. Da ist mein Fokus drauf. Ich möchte Gründern helfen, genau das Problem zu lösen. Möchte mich als Partner an ihre Seite stellen, ihnen zeigen, was sie machen können mit dem was sie haben, wo sie hingehen können und ihnen helfen beim Wachsen, beim Aufstieg und beim Großwerden.

WIE IST DIE IDEE ENTSTANDEN?

Ich bin Freelance-Designerin seit mehreren Jahren und habe in größeren Agenturen gearbeitet und auch in Startups. Habe immer wieder gemerkt, dass mir die Arbeit mit Startups sehr gut gefällt und dass wie gesagt diese Probleme aufgetreten sind. Deshalb habe ich dann entschieden, dass ich mit meinem Können und Wissen genau in diese Kerbe schlagen möchte, da etwas rausholen und etwas besonderes kreieren.

WO STEHT IHR GERADE UND WO WOLLT IHR HIN?

Wir sind gerade entstanden, ich habe gerade gegründet und wir wollen loslegen und freuen uns über ganz viele neue Kunden, die beraten werden wollen, die loslegen wollen und ein tolles Design brauchen oder tatsächlich mal einen Workshop, bei dem man schauen kann, wo es hin geht. In drei bis fünf Jahren würde ich gerne ein großes Team leiten, als Creative Director viele tolle Projekte mit Gründern anstoßen, die motiviert sind und Spaß haben und Bock auf ihr eigenes Projekt.

WAS UNTERSCHEIDET EUCH VON DER KONKURRENZ?

Meinem Gefühl nach ist der Markt ziemlich rar besetzt. Es gibt viele Wettbewerbsplattformen in Richtung 99designs und so weiter. Die tatsächlich aber ein ganz anderes Konzept verfolgen. Die gehen eher darauf, dass ein Wettbewerb ausgeschrieben wird und die Gründer dann alleingelassen sind, allein ein Briefing schreiben müssen. Mein Konzept ist genau das Gegenteil. Ich setze auf persönlichen Kontakt. Auf gemeinsame Entwicklung, auf gemeinsame Strategie und Wachstum. Deswegen denke ich, da ist eine menge zu tun. Ich bin gespannt wie das Feedback ist von den Gründern, wie es angenommen wird und wie es weitergeht mit AIM UP.

WIE SIEHT DAS GRÜNDUNGSTEAM AUS?

Ich bin die aktuell die einzige Gründerin. Da ich schon immer mit Liebe und Passion für Design dabei war, glaube ich, dass ich da auf jeden Fall ein sehr guter Ansprechpartner bin. Zudem arbeite ich sehr gerne mit Startups, weil es mir Freude macht, mit Menschen zu arbeiten, die genauso mit Spaß und Elan in der Arbeit stehen. Gemeinsam Projekte angeht mit Energie und Lebensfreude anstatt nur den nächsten langweiligen Auftrag von Chef absegnen zu lassen und zu hoffen, dass die Projekte irgendwie durchgehen. Sondern es geht mir darum etwas tolles zu schaffen, etwas tolles zu kreieren und den Leuten dabei zu helfen, die das tun auf einer anderen Ebene als Design.

WIE IST AIM UP FINANZIERT?

Wir sind privat finanziert und die nächsten Meilensteine sind auf jeden Fall Kunden zu generieren. Kunden zu bekommen mit denen wir längerfristig zusammenarbeiten und dann eine feste Beziehung zu erzeugen und dann natürlich auch durch Empfehlungen. Wir würden uns freuen, wenn die Arbeit gut funktioniert, dass daraus noch mehr Kunden entstehen und eine Community daraus wird, die von AIM UP gefördert und mit Design beholfen wurde.

Website des Startups

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*