Startup des Tages: Ampero

Eines der größten Luxusprobleme unserer Zeit ist das leere Smartphone. Das Startup Amperomöchte dieses Problem beheben und hat ein spezielles Energie Sharing-System entwickelt. Gründer Philip Haverkamp hat uns das Modell näher erläutert. In Koop mit Startup TV.

Posted by deutsche-startups.de on Mittwoch, 25. Januar 2017

Was ist Ampero?

Hi erstmal, Ich bin der Philipp von Ampero und Ampero das ist Energy Sharing das bedeutet das du in Zukunft nie mehr dein Handy an einer Steckdose Laden sollst und musst.

Welche Problem löst ihr mit Ampero?

Das Hauptproblem das kennt jeder von uns wir haben ein Smartphone aber am  Ende des Tages ist es leer oder vielleicht auch schon am Anfang des Tages weil wir es nicht richtig geladen haben und wir lösen das Problem indem wir Powerbanks in einem Sharing System verleihen, du dein Handy auflädst und wieder ganz mobil, ganz entspannt, deinen Alltag bewältigen kannst.

Hier das komplette Interview mit Ampero

Wie ist Euer Geschäftsmodell?

Wir haben verschiedene Seiten, einmal im B-to-B Bereich, mieten zum Beispiel Cafés, Restaurants und Hotels, unsere Geräte also wie zum Beispiel dieser Cube hier. Auf der anderen Seite bezahlen aber auch die Endkunden pro tag oder pro Monat eine gewisse Fee das sie unsere Geräte quasi unendlich lang nutzten können. Zum Beispiel Fünf euro im Monat dann kannst du so oft einen Ampero tauschen und wiederbekommen wie du möchtest.

Wo steht ihr gerade und was sind die nächsten Meilensteine?

Die Entwicklung ist komplett abgeschlossen, wir haben ja auch schon unsere 200 Partner, also Market-Proof ist da, die nachfrage ist super, wir suchen jetzt, wir sind jetzt in der Nächsten Finanzierungs-Runde im Bereich ungefähr: 500.000 bis 1 Millionen und suchen jetzt grade auch aktiv ja quasi den Perfekten Match, den Strategischen Partner um in ganz Deutschland sich zu verbreiten.

Wie sieht der Markt und die Konkurrenz aus?

Konkurrenten. Natürlich also wir sehen uns immer als Mitbewerber zum Beispiel in Amerika machen die das und wir versuchen aber es noch ein bisschen smarter zu machen noch ein bisschen eleganter. Wenn man sich diesen Ampero anschaut er ist klein, fein, hat alle Kabel integriert. Das bis jetzt noch keiner gemacht und die meisten andern Powerbanks die vermietet werden sind noch sehr klobig und wir wollen wirklich für die Handtasche oder für das Sakko einfach einstecken los, abgehst.

Wie sieht das Gründungsteam aus?

Ja wer hat’s erfunden? Ja die Deutschen. Ich habe es mir..  auf dem Tomorowland  hatte ich das Problem, mein Akku war leer und hab dann irgendwie so ne Powerbank bekommen und dachte es wäre doch irgendwie cool wenn das nicht nur auf dem Festival ist sonder überall, bei der Deutschen Bahn, am Flughafen oder im Restaurant. So kam die Idee 2014 und 2015 haben wir es Geründet. Wir sind insgesamt drei, einmal der Robin Kirchhartz, Shahnawaz (“Shahni”) Naeem und ich selber Philip Haverkamp.

Wie ist Ampero finanziert?

Also wir sind wirklich in der Seed Phase, also noch nicht Series A und wir reden mit verschiedenen Leuten das können einmal Energie Betreiber sein, das könnte  in der Telekommunikations-Branche welche sein aber auch wirklich Strategische Partner die Netzwerke haben also die wirklich viele viele punkte haben wie zum Beispiel Kaffee-Ketten, ich nenn jetzt keine Namen, oder schnell Restaurants, da gibt es Möglichkeiten dass es auch in die Richtung geht, bis hin bis zum ganz normalen VC und wir sind auch schon Finanziert worden also wir haben auch schon Geld eingesammelt.

Website des Startups

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*