Was ist Blik?

Wir sind Blik, wir bieten eine Lösung für die Intralogistik an um Echtzeitdaten über Warenhäuser anzubieten, das machen wir alles mit Sensoreinheiten.

Welche Problem löst ihr mit Blik?

Man muss sich vorstellen das sehr viele Unternehmen grosse Warenhäuser haben aber erschreckenderweise wissen sie nicht was alles drin ist, sie wissen nie exakt was grade vorhanden ist. Punkt Zwei ist, Unternehmen müssen sehr sehr lange suchen um Produkte zu finden obwohl sie eigentlich an ganz spezifischen Orten
gebucht sind aber dort sind sie dann doch nicht aufzufinden. Und ein dritter Punkt ist, in großen Warenhäusern, verbrauchen Mitarbeiter immer noch ein drittel ihrer gesamten Arbeitszeit nur für das Scannen von Barcodes weil eben alles halt noch sehr manuell läuft und all das führt eben zu sehr grossen Verlusten innerhalb eines einzigen Warenhauses, pro Monat bis zu einer Millionen Euro.

Hier das komplette Interview mit Blik

Wie ist Euer Geschäftsmodell?

Also das Businessmodell ist das folgende, wir richten für den Kunden die Infrastruktur im Warenhaus ein und der Kunde zahlt dann einen Monatlichen Beitrag um unsere Sensoreinheiten an seine Produkte anzubringen das heisst pro aktive Sensoreinheit zahlt er eine Monatliche Gebühr kriegt aber auf der anderen Seite die Software Kostenlos dazu und kann über Analysen, über Echtzeitanalysen live in seine Prozesse hereinschauen und eben dinge optimieren, die er so vorher noch nie gesehen hat.

Wie sieht der Markt und die Konkurrenz aus?

Markt und Wettbewerb, es sieht so aus das es natürlich schon Lösungen gibt die in ähnliche Richtungen gehen, da gibt’s vor allem Lösungen die LKW’s mit GPS überwachen, wo ist meine Ladung, aber auch Schiffscontainer werden getrackt. Da gibt es sehr viel, aber wo es noch sehr wenig gibt ist eben der Intralogistikmarkt, das heisst was passiert im meinem eigenem Warenhaus. Im Warenhaus kann ich kein GPS benutzten, kann ich kein GSM benutzen, das heisst da müssen wir über komplett neue Technologien gehen und da gehen wir dann ganz bewusst rein und sagen da können wir einen grossen Mehrwert bieten und deswegen sind wir hier.

Wo steht ihr gerade und was sind die nächsten Meilensteine?

Wir fangen jetzt direkt nächsten Montag, bei TechFounders, das ist ein sehr großes Accelerator Program in München, dort arbeiten wir mit BMW an Pilot Projekten und innerhalb der nächsten Monate versuchen wir da ein schönes Produkt eben zu entwickeln, gemeinsam mit BMW und möchten dann im verlaufe des Jahres zur Marktreife kommen und Mitte des Jahres wahrscheinlich unsere Seed-Finanzierung zu starten.

Wie sieht das Gründungsteam aus?

Wir sind 4 Gründer, wir sind Super interdisziplinär, wir haben eine Physiker dabei, unsere CTO ist eine Frau, ist die Viki, Elektrotechnikerin, heute mit mir hier bei DB Mindbox. Ich selber habe BWL Studiert und wir haben noch einen Maschinenbauer mit im Gründerteam. Wir alle sind von Entrepreneurship Programmen aus München, bunt durchmischt aber haben uns auch so Kennengelernt.

Wie ist Blik finanziert?

Ja ist ein guter Punkt, Ich würde sagen das die Zeit grade mit uns spielt weil die Thematik die wir angehen, Industrie 4.0, Transparenz in Daten bringt und so weiter. Das ist sehr sehr interessant für viele Unternehmen aber auch für VC’s dementsprechend kriegen wir schon sehr viel anfragen, proaktiv von VC’s aber auch auf solchen Events wir hier heute, lernt man natürlich tolle Leute kennen. Mit denen man vielleicht ne Seed-runde aufsetzten kann.

Website des Startups

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*