Wer kennt das nicht? Man sitzt im Kino, ist begeistert von einigen der dutzenden Trailern zu neuen Filmen, doch nach der Werbung und dem eigentlichen Film, hat man die interessanten Trailer dann doch wieder vergessen. Mit Cinuru gehört dies der Vergangenheit an. Wenn die App aktiviert ist, erkennt sie Trailer und fragt den Nutzer nach dem Kinobesuch, ob ihm diese gefallen haben und er mehr über die Filme erfahren möchte. So bekommt der geneigte Kinogänger dann auch die Erinnerung, dass der Film zu einem positiv bewerteten Trailer nun in seinem Lieblingskino läuft.

Das Shazam für Kinofilme

Die Idee die Funktionen von Shazam auch auf Kinotrailer anzuwenden ist zwar nicht neu, so gab und gibt es einige Apps die dies ebenfalls anbieten, doch Cinuru möchte ihren Mehrwert vor allem aus der Verbindung von Kinos mit ihren Zuschauern ziehen. Wer die App benutzt und Trailer und Filme bewertet hinterlässt schnell viele Daten, welche Art von Filme ihm gefallen. Dies kann zum einen die App nutzen, um neue Filme vorzuschlagen, ist aber auch interessant für die Kinos, die bisher sehr wenig von ihren Zuschauern wissen. Cinuru versorgt die Kinobetreiber mit Reportings zu ihrer Kundschaft. So kann die Programmplanung und das Marketing genauer auf die Kinogänger des betreffenden Kinos zugeschnitten werden.

In den teilnehmenden Kinos bietet das Startup ein Bonusprogramm an. Für einen Besuch erhält der Nutzer der App Punkte, die er später gegen Essen oder Getränke eintauschen kann. Die App ist kostenlos und befindet sich im Moment in der Beta-Phase. Cinuru könnte bislang acht Kinos als Kooperationspartner gewinnen. Ab April 2018 sollen weitere Kinos dazukommen.

Cinuru auf der Berlinale

Cinuru war Teil der Initiative des European Film Markets während der Berlinale 2018, die Startups mit der etablierten Filmwirtschaft verknüpft. Wer mehr über Cinuru erfahren möchte, findet weitere Infos auf der Webseite des Unternehmens oder auf Facebook.