Eluminocity - Startup des Tages #19

#StartupPitch: Unser #Startup des Tages eluminocity, möchte Städte smarter machen. Dazu setzt das Unternehmen auf einen flächendeckenden Umbau der Straßenbeleuchtung auf LED Basis in Kombination mit Ladesäulen für Elektroautos. General Manager Tobias Steger stand uns Rede und Antwort.

Posted by Startup TV on Mittwoch, 16. November 2016

WELCHES PROBLEM LÖST IHR MIT ELUMINOCITY?

Wir lösen das Problem, dass die Infrastruktur der E-Autos in der Innenstadt großflächig ausgebaut werden kann. Insofern das Problem der Umweltverschmutzung, Feinstaubbelastung etc. So dass die E-Mobilität wirklich durchstarten kann in der Stadt, indem wir eine Infrastruktur haben, die leicht zu installieren ist, die wenig Investitionsaufwand bedeutet für die Stadt. Wir lösen Parkplatz Thematiken, indem wir Daten bereitstellen wo freie Parkplätze sind und wir helfen der Stadt Energie zu sparen, indem wir hocheffiziente LED-Beleuchtung einsetzen, die auch zusätzlich noch bedarfsgerecht beleuchtet, das heißt nur dann wenn Beleuchtung benötigt wird.  

WIE IST DAS MONETARISIERUNGSMODELL VON ELUMINOCITY?

Wir verkaufen hauptsächlich an Städte und Kommunen, also den öffentlichen Bereich. Aber nicht nur, auch an Privatwirtschaft, Einzelhändler, Parkplatzbetreiber, eigentlich an jeden, der mit Beleuchtungsinfrastruktur zu tun hat. Das heißt unsere Message ist, überall wo Straßenbeleuchtung ist, sind Menschen und auch da werden solche Use-Cases benötigt wie zum Beispiel Parkraummanagement oder unter Umständen Ladeinfrastrukur für E-Autos. Unser Geschäftsmodell ist momentan der Verkauf der Hardware. Längerfristig ist es Daten und Services bereitzustellen für die smarte Stadt der Zukunft.

WO STEHT IHR GERADE UND WO WOLLT IHR HIN?

Wir sind gerade dabei in größere Projekte zu gehen, einen größeren Rollout zu machen mit unseren Produkten. Eluminocity hat einige Pilotprojekte schon hinter uns. Wir haben unsere Produktentwicklung abgeschlossen zumindest in der Variante 1. Waren bisher privat finanziert, haben eine Kooperation mit BMW und sind jetzt gerade dabei Investoren zu suchen, um mehr Projekte zu realisieren und natürlich auch Personal aufzubauen, Know-How aufzubauen, hauptsächlich im Bereich der Software, der Sensorik, das wir in Zukunft mit einem Fokus bedienen wollen. 

WAS UNTERSCHEIDET EUCH VON DER KONKURRENZ?

Unser System aus intelligenter Beleuchtung mit Ladeinfrastruktur ist einzigartig. Es gibt Konkurrenz im Bereich des Laternenladens beziehungsweise es gibt viele Firmen, die Sensorik anbieten für Smart City Anwendungen. Aber die Kombination in der Form, die haben nur wir. Es gibt auch wenige Firmen, die bei Projekten so weit sind, wie wir es jetzt momentan sind. Es geht hauptsächlich um die Zusammenstellung der Komponenten die bei uns einzigartig ist. 

WIE SIEHT DAS GRÜNDUNGSTEAM AUS?

Unser Gründer der Sebastian Jagsch kommt aus der Automobilindustrie. Hatte aber auch Berührungspunkte mit Beleutung, hat das auch studiert. Er ist sehr gut vernetzt was das angeht. Er hat die Firma ins Leben gerufen, hat dann Kooperationen mit BMW gestartet, was uns sehr hilft als kleines Startup besser wahrgenommen zu werden und an Projekte zu kommen, die wir so als kleines Team nicht akquirieren könnten. Was uns als Team einzigartig macht, zum einen die Vernetzung in die verschiedenen Branchen. Wir sind alle bunt gemischt, sowohl Technik als auch BWL und ich glaub da liegt hauptsächlich unsere Kompetenz.

WIE IST ELUMINOCITY FINANZIERT?

Wir sind momentan privat finanziert, plus eine Kooperation mit BMW. Sind jetzt auf der Suche nach Investoren. Das heißt die erste Investorenrunde für uns, sind da gerade dabei die Gespräche zu führen, suchen entweder strategische Investoren oder reines Venture Capital oder auch öffentliche Förderungen oder eine Koombination aus allem drei. Brauchen auf jeden fall bis Anfang nächstes Jahr Geld, um weiter zu wachsen. 

Website des Startups

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*